Wissen ist das richtige Verständnis von Informationen.

Henning Mankell

Virtual Leadership - The Big 4
20.10.2020 10:10
von Ira Rueder

Virtual Leadership - The Big 4

CHANGE 4 SUCCESS  |  Change Management Training Coaching Mediation

Virtual Leadership - The Big 4

  • Identität stiften
  • Integration fördern
  • Entfernungen überbrücken
  • Einfluss nehmen

Aha, soweit so gut. Doch wie genau setzen wir das nun um? Leichter gesagt als getan? Nicht wirklich. Virtuelle Führung  ist keine Raketentechnik. Es geht um die Nutzung von IQ - EQ - SQ und die Schaffung eines Wir-Gefühls und um den Aufbau stabiler Beziehungen. Die Details:

Identitat stiften

Virtuelle Führung funktioniert dann gut, wenn das virtuelle Team wirklich ein Team ist! Was beim Fußball gilt, gilt auch für Arbeitsteams: Der Teamgeist zählt, wenn der „Spirit“ stimmt, kann auch eine mäßig leistungsfähige Mannschaft überraschend weit kommen. Denn ein gutes Team spornt sich gegenseitig zu Bestleistungen an und liefert high-performance. Teamgeist entsteht dort, wo sich Menschen kennen und vertrauen. Wo deutlich wird, dass jeder seinen Teil beiträgt, „sich reinhängt“ und engagiert. Was es dafür braucht, sind Gemeinsamkeiten und eine gemeinsame Vision und Mission im Team. Denn dadurch lässt sich Identität stiften, Integration fördern und Entfernung überbrücken. Bei der Entwicklung einer gemeinsamen Vision und Mission ist ein der so genannte T-Shirt Test hilfreich, bei der sich das Team die Frage stellt: Würde ich ein T-Shirt mit dieser Vision, Mission tragen? Bejahen die Teammitglieder diese Frage, zahlt die Vision auf die Teamidentität jedes einzelnen ein: Das sind wir!

Integration fördern

Integration steigert Motivation. Isolation dagegen ist die Mutter allen Unfugs. Isolation ist das Gegenteil von Integration. Je „trivialer“ einem Menschen eine Erkenntnis erscheint, desto unwahrscheinlicher ist, dass er sie anwendet. Information ist Integration!

  • Horizontale Kommunikation schafft Beziehung. Teammitglieder, die untereinander in Beziehung stehen, sind um ein Vielfaches produktiver als jene, die bloß „sachlich“, aber beziehungslos, miteinander kommunizieren.
  • Persönliche Beziehung entsteht durch Austausch!
  • Wer die Person am anderen Ende vom E-Mail oder Telefon nicht persönlich kennt, wird zwangsläufig Opfer von unnötigen Missverständnissen.
  • Anerkennung integriert Teams optimal.
  • Führst du dein Team nur von der Wasseroberfläche? Oder bist du ein Teamleader, der tiefer blickt?
  • 80% des Teamerfolgs entstehen unter der Wasseroberfläche des Eisbergs.

Entfernungen überbrücken

Ein virtueller Teamleiter braucht – wenn er erfolgreich sein möchte – sehr viel mehr Sozial- und Kommunikationskompetenz als ein „gewöhnlicher“ Teamleiter oder Projektmanager.

  • Vertrauen ist die Basis des Teamerfolgs.
  • Vertrauen kann man nicht erwarten, voraussetzen, anordnen oder einfordern, sondern nur aufbauen und pflegen.
  • Gib den Teammitgliedern regelmäßige und unterschiedliche Gelegenheiten, informell die verbindenden Gemeinsamkeiten zu pflegen. Das stabilisiert und vertieft das gegenseitige Vertrauen.
  • Auch die Stimmung im Team ist Teamaufgabe.
  • Kontextfaktoren sind stärker als Verhaltenskomponenten.
  • Du musst nicht jederzeit, sondern verlässlich erreichbar sein.
  • Distance matters! Manage distance!
  • Selbst wenn du kein großer Kommunikator bist: Es reicht, wenn du jeden Tag ein wenig besser wirst bei der Überbrückung der Entfernungen im Team und bei der Integration

Einfluss nehmen

Einfluss nehmen heißt: Führen ohne Macht. Influencing ist das Stichwort. Fragen ist wichtiger als Sagen: Solange du selbst redest, erfährst du nichts. Und: Unbewusstes Influencing wirkt. Bewusstes wirkt sehr viel stärker. Nur Amateure sind enttäuscht, wenn ein Gegenüber nicht auf ein Influencing-Instrument „anspringt“. Der Profi weiß: Ich muss immer zwei, drei oder vier Instrumente kombiniert einsetzen, um Wirkung zu erzielen. Je besser die Wahl der akuten Influencing Tools auf Situation, Stimmung (auch die eigene) und Lage des Gegenübers abgestimmt ist (können), desto wirksamer sind sie. 

Influencing-Tools sind:

  • Berufe dich auf Autoritäten
  • Tu dich mit anderen zusammen
  • Betone die Beziehung
  • Begründe, was du sagst
  • Stelle Fragen, die Zustimmung oder Mitwirkung aktivieren. Ja-Fragen
  • Gib Anerkennung
  • Begeistere
  • Lebe vor, was du erwartest
  • Biete Gefallen gegen Gefallen an
  • Sag höflich aber klar, was du haben möchtest

 

Mehr zum Thema virtuelle Führung finden Sie auch in unserer ACADEMY 4 EXCELLENCE in der Live Online Ausbildung #Virtual Leadership - erfolgreich führen auf Distanz

 

Quelle:

  • eigene

 

Literaturtipp:

  • Die virtuelle Katastrophe, Gary Thomas, 2014

Zurück

Copyright © CHANGE 4 SUCCESS | Ira Rueder